Uganda

Über Uganda

Uganda liegt in Ostafrika direkt am großen Viktoria-See. Die Fläche beträgt ca. zwei Drittel der Fläche Deutschlands und es leben 35 Millionen Menschen dort. Uganda wird auch „die Perle Afrikas“ genannt. Es ist ein unfassbar grünes und fruchtbares Land, das auch noch reich an Bodenschätzen ist. Also eigentlich ein Land, in dem niemand hungern sollte und müsste. Und dennoch gehört es zu einem der Ärmsten Länder der Welt.

Über die Hälfte der Ugandischen Bevölkerung ist unter 14 Jahre alt!

Uganda ist aktuell das kinderreichste Land Afrikas. Das ist auch im Land sehr sichtbar – egal wo man hinkommt, Kinder sieht man überall. Für die vielen Kinder gibt es allerdings viel zu wenige Schulen und die bestehenden (staatlichen) Schulen haben oft einen sehr schlechten Bildungsstandard oder einfach nur Betreuungs-Charakter.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Warum engagieren wir uns jetzt auch noch in Uganda?

Anfang 2019 haben wir die Gründer von „Havilah Uganda“, das Ehepaar Aaron und Marina, kennenlernen dürfen und stellten fest: Ihre Arbeit in Uganda hat die gleiche Ausrichtung wie Asha21.

Ihr Anliegen ist es den Waisen und verstoßenen Kindern Ugandas ein neues Zuhause, Bildung und darüber hinaus Lebensperspektiven zu ermöglichen. Dies soll im kleinen Rahmen in Kinderhäusern mit 8-10 Kindern pro Haus stattfinden und ein Ehepaar soll sich liebevoll um die Kinder kümmern. Zur Finanzierung dieses Modells suchen Sie ebenfalls Paten in Deutschland. Außerdem wollen sie auch den Kindern eine gute Schulbildung ermöglichen, deren Familien sich das eigentlich nicht leisten können (Community Kids).

Weil sich die Ziele unserer NGOs so sehr überschneiden wurde beiden schnell klar, dass wir eine Zusammenarbeit anstreben wollen. Wir blieben in Kontakt und Asha21 fing an, erste Projekte von „Havilah Uganda“ zu unterstützen.

 

Wobei haben wir „Havilah Uganda“ bereits unterstützt?

  • 16 Hektar Landkauf am Viktoriasee
  • Anschaffung eines neuen Autos

 

Wobei unterstützen wir „Havilah Uganda“ zurzeit?

In Uganda werden dringend Schulen mit gut ausgebildeten Lehrerinnen und Lehrern benötigt.
Die Kinder, die „Havilah Uganda“ bereits in ihr Patenschaftsprogramm aufnehmen konnte, besuchen aktuell unterschiedliche private Schulen. Das ermöglicht den gewünschten Bildungsstandard, allerdings entstehen dabei hohe Kosten und auch das Auswahlverfahren der Schulen kostet viel Zeit und Nerven. Zusätzlich ist die Anfahrt zur Schule oft lang und aufwendig.

Bildung ist der Schlüssel aus der Armut.

Daher plant Havilah auf dem neu erworbenen Gelände den Bau einer „eigenen“ Schule.
Mittel- bis Langfristig kann Havilah so mit geringeren Kosten für die von Ihnen unterstützten Kindern planen, da diese sonst über einen langen Zeitraum auf andere Privatschulen geschickt werden müssten. Das ist gerade mit wachsender Größe eine echte finanzielle Erleichterung.
Aber mehr noch: Zusätzlich ermöglicht es eine bessere Kontrolle über die Qualität der Lehrinhalte und deren Vermittlung, sodass ein noch höheres Bildungsniveau erreicht werden kann. Mit einer eigenen Schule wird auch der persönliche Kontakt zu den unterstützten Kids noch intensiver und eine bessere Betreuung ermöglicht. So kann z.B. ihr Gesundheitszustand und die individuelle Entwicklung von den Mitarbeitern vor Ort besser beobachtet und beeinflusst werden.

Die Schule soll aber auch der lokalen Gemeinschaft dienen und zur Verfügung stehen, sodass die Kinder aus der näheren Umgebung diese Schule besuchen können. Dies hat nicht nur eine lokal-flächendeckende Verbesserung des Bildungsniveaus zur Folge, sondern führt die Schule auch in die finanzielle Unabhängigkeit.
Gute Schulbildung ist für die Kinder Ugandas die einzige Möglichkeit aus der Armut herauszukommen und in eine positive Zukunft blicken zu können.

 

Zukunftsperspektiven für Asha21 in der Zusammenarbeit mit „Havilah Uganda“?

Asha21 setzt sich für die Verbesserung der Bildungschancen ein und ermöglicht somit vor allem Kindern aus einkommensschwachen Elternhäusern bessere Zukunftsperspektiven. Daher können wir uns mittelfristig gut vorstellen unser eigenes Patenschaftsmodell in Zusammenarbeit mit Havilah auf Uganda auszuweiten und so die Community Kids in Ihren Familien vor Ort zu unterstützen.

Außerdem werden wir weiter Projektbezogen mit „Havilah Uganda“ im Austausch über mögliche Zusammenarbeit bleiben. Durch den Landkauf können sie nun 16 Hektar Land frei gestalten und bebauen. Das wird Stück für Stück in vielen Teilprojekten geschehen, bei denen nicht nur viele Kosten entstehen, sondern auch viel Arbeitseinsatz gebraucht wird. In beidem können wir „Havilah Uganda“ unterstützen.
Dabei ergibt sich sicherlich auch die Möglichkeit für die ein- oder andere Gruppenreise nach Uganda um das Land, Havilah und deren Patenkinder sowie deren Arbeit kennen zu lernen.

Die Schule ist Teil des Gesamtkonzeptes eines wachsenden Projektes unserer Partnerorganisation in Uganda. In Zukunft sollen auf dem 16 Hektar großen Grundstück weitere Kinderhäuser, eine Krankenstation, ein Ausbildungszentrum, … gebaut werden. Die Nachhaltigkeit und die Betreuung vor Ort sind somit sichergestellt.

 

VIELEN DANK FÜR JEDE UNTERSTÜTZUNG!

search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close