Über unsere Arbeit in Nepal

Die Arbeit in Nepal umfasst inzwischen drei Kinderhäuser an unterschiedlichen Standorten. In diesen bieten wir über 46 Kindern eine neue Heimat, ermöglichen Bildung und Zukunftsperspektiven. Wir arbeiten eng mit der „Asha Nepal Foundation“ zusammen, die sich um die Verwaltung und Erhaltung der Kinderhäuser, das Personal und regelmäßige Besuche kümmert. Sie geben den Bedarf notwendiger Investitionen, baulicher Maßnahmen oder veränderter Kosten an uns weiter und wir planen zusammen die Umsetzung der jeweils anstehenden Themen.

Außerdem ist die Arbeit immer wieder vom Bedarf nach Nothilfe geprägt. In Situationen großer Zerstörung wie beim Erdbeben 2015, den jährlichen Monsoon-Fluten oder bei Dorf-Bränden versorgen wir Betroffene mit Nahrung und Medizin. Außerdem konnten wir in Zeiten der Corona-Pandemie durch medizinische Ausrüstung und Lebensmittelpakete unterstützen.

Die jährlichen Reisen nach Nepal sind für uns immer wieder echte Highlights. Dort können wir die Kinder und unsere Partner vor Ort treffen, offene Themen besprechen, Projektplanungen anstoßen, laufende Projekte begleiten und pflegen unsere Patenschaftskarteien mit neuen Infos und Bildern. Es ist ein großes Privileg, die Entwicklung der Arbeit vor Ort sehen zu dürfen.

0
Kinderhäuser
0
Versorgte Kinder
JETZT MITHELFEN

Unsere Partner

Min Raj und Sunita Dulal haben ein großes Herz für Kinder, die am Rande der Gesellschaft stehen. Bereits seit vielen Jahren nehmen sie immer wieder Kinder, die keine Eltern mehr haben oder deren Eltern sie nicht versorgen können, bei sich zu Hause auf. Bereits seit 2001 arbeiten wir zusammen, Sunita und Min Raj sind die Ansprechpartner und Projektleiter unserer Arbeit in Nepal. Vor vielen Jahren gründete Min Raj bereits eine Schule, um den Kindern Bildung zu ermöglichen. Inzwischen besuchen über 800 Kinder diese Schule. Gemeinsam mit Sunita und Min Raj konnten wir in den letzten Jahren drei Kinderhäuser an unterschiedlichen Standorten in Nepal aufbauen.

Um noch transparenter arbeiten zu können gründeten wir 2019 in Nepal die Asha-Nepal-Foundation, eine NGO. Die Asha-Nepal-Foundation ist nun die Basis unserer Arbeit in Nepal, darüber werden alle unsere Projekte betreut. Geldfluss, Kassenbericht, etc. werden dadurch transparenter. Diese NGO ist offiziell in Nepal registriert.

Die Kinderhäuser

Die drei Häuser liegen über das ganze Land verteilt, sodass man von der Hauptstadt Kathmandu aus bis zu 12 Stunden Fahrtzeit benötigt.

24 Kinder im Alter von fünf bis 19 Jahren

Zwei Hauseltern und eine Mitarbeiterin

Das Asmita Hostel liegt inmitten der Hauptstadt Kathmandu auf einer Hähe von 1300 Metern ü. NN.

15.600€ (plus 7.200€ für 12 Community Kids)

16 Kinder im Alter von fünf bis 13 Jahren

Zwei Hauseltern und eine Mitarbeiterin

Vierzig Kilometer und vier Autostunden entfernt von Kathmandu liegt das Hillside Hostel in wunderschöner ländlicher Lage

10.800€

28 Kinder im Alter von sechs bis 14 Jahren

Zwei Hauseltern und drei Mitarbeiterinnen

Nach 535km und 12 Stunden Fahrtzeit erreicht man in Kohalpur das subtropisch gelegene Asha Hostel

22.080€

Wir haben bisher ganz bewusst keine Kinderhäuser in den Bergen errichtet – auch wenn der Bedarf dort sehr hoch wäre. Jedoch ist die Infrastruktur sowie die Qualität der Schulbildung dort sehr schlecht, sodass die Kinder nach ihrem Abschluss keine wirklichen Zukunftschancen haben. Wollen sie studieren oder einen Beruf erlernen, von dem sie gut leben können, müssen sie nach ihrem Abschluss versuchen in den Städten weitere Bildungsmöglichkeiten zu ergreifen. Mit schlechter Bildung ist das sehr schwer bis unmöglich – ein Teufelskreis. Allerdings sind unsere Partner gut vernetzt und so kommen immer wieder Kinder aus Bergdörfern in unsere Kinderhäuser.

Über Nepal

Nepal liegt am Fuße des Himalaya Gebirge zwischen den Riesen China und Indien. Diese lokale Situation spiegelt sich auch wirtschaftlich und politisch wieder. Zwei der stärksten Wirtschaftszweige Nepals, Tourismus und Arbeitsmigration, sind aufgrund des Coronavirus beinahe gänzlich zum Erliegen gekommen. Immer wieder wird das kleiner Land schwer von Naturkatastrophen heimgesucht, wie zum Beispiel schwere Erdbeben, Monsoon-Fluten und Insekten-Plagen.

Nepal ist nicht einmal halb so groß wie Deutschland und zählt in etwa ein Drittel der Einwohner Deutschlands. Auch wenn die Verstädterung immer weiter voranschreitet, so leben schätzungsweise immernoch ca. 85% der Menschen in Nepal abgelegen auf dem Land, in mehr oder weniger zugänglichen Regionen. Nepal ist stark vom Hinduismus und Buddhismus geprägt, es gibt allerdings auch andere religiöse Minderheiten wie Muslime oder Christen.
Mit einem durchschnittlichen Jahreseinkommen von ca. 1000€ pro Person zählt Nepal zu den ärmsten Ländern der Welt.

VERÄNDERE HEUTE EIN LEBEN

Solange es Armut und Ungerechtigkeit gibt, kann sich keiner von uns ausruhen. Es braucht nicht viel um ein Leben nachhaltig zu verändern.

Kontaktiere uns heute und mache einen Unterschied für Kinder, die am Rand der Gesellschaft stehen.

MITHELFEN
SPENDEN