Hilfsprojekte

Wann immer es akute und greifbare Not gibt, sind wir Menschen herausgefordert nicht wegzuschauen. Wir wollen den Menschen am Rande der Gesellschaft dienen. In Nepal bedeutet das oft, dass verhältnismäßig geringe Geldmittel schon einen großen Unterschied für die Situation eines leidenden Menschen machen können.

 

  • Erdbebenhilfe 2015-2017

Soforthilfe nach dem schweren Erdbeben 2015: Lebensmittel, Wasser, Decken, Behelfsunterkünfte.                                                                                                                              Wiederaufbau einiger Häuser – selber und finanziell unterstützt.                                           Stahlstreben in der Asmita English School finanziert.                                                              Kurz nach dem schweren Erdbeben im April 2018 fängt Oli an, Spenden für die Erdbebenopfer zu sammeln. Durch die schweren Schäden sind dringend Soforthilfemaßnahmen notwendig, aber auch längerfristige Hilfe zum Wiederaufbau ist unerlässlich. Die Spendenbereitschaft ist enorm und so konnte vielen Menschen geholfen werden. 

  • Fluthilfe

Bei schweren Überflutungen während der Monsunzeit haben 2017 viele hundert Familien ihre Häuser und ihre gesamten Essensvorräte verloren. Als Soforthilfe stellten wir Lebensmittel, sauberes Trinkwasser, Babynahrung und Kleidungsstücke zur Verfügung.

  • Bau von Waisenhäusern

Seit Beginn unserer Arbeit liegen uns die Kinder in Nepal ganz besonders am Herzen. Bereits auf seiner ersten Nepalreise 2001 war Oli schwer bewegt von dem Leid und der Armut, welches leider viel zu oft die Kinder am brutalsten trifft. Dass es im 21. Jahrhundert auf unserem Planeten noch immer Kinder gibt, die keine Kindheit haben, weil sie schon mit 7 oder 8 Jahren hart arbeiten müssen, dass es noch immer Kinder gibt, die nicht zur Schule gehen können, das ist ein Zustand dem wir nicht tatenlos zusehen wollen. Deshalb haben wir begonnen ein Patenschaftsprojekt aufzubauen, durch welches Kinder Hoffnung erhalten, sie geliebt und versorgt werden und Schulbildung erhalten.

Asha21 betreut in Nepal momentan 3 Kinderhäuser in unterschiedlichen Gebieten:

Kathmandu: Asmita Hostel

Westnepal: Kohalpur

Süd-Lalitpur: Gotikhel

 

In Westnepal wollen wir in diesem Jahr ein Kinderhaus aufbauen, welches Platz für bedürftige Kinder aus einer abgelegenen, verarmten und isolierten Bergregion, dem Mugu-Gebiet, bietet.

  • Aufbau einer Bäckerei

Im Mai 2018 haben wir in Kooperation mit unseren nepalesischen Freunden und mit der Bäckerei Mayer angefangen, eine Bäckerei aufzubauen. Diese bietet bis zu 7 jungen Erwachsenen, die aus dem Patenschaftsprogramm „herausgewachsen“ sind, eine Ausbildungsmöglichkeit. So können diese jungen Menschen sich eine Zukunft finanzieren. Außerdem werden so nahrhaftes Brot, deutsche Brezeln und Laugenbrötchen nach Kathmandu gebracht. Die Bäckerei liegt in Nähe zu vielen Cafés und einem wohlhabenderen Wohnviertel und hat so Potential freudige Kundschaft anzuziehen!

Für dieses Projekt hat die Bäckerei Mayer aus Kohlberg ihren Bäckermeister und stellvertretenden Backstubenleiter Michael Moll für drei Wochen nach Nepal geschickt, damit dieser dort die Leute schulen und die Bäckerei in Betrieb nehmen konnte.

Hier geht es zu den Bildern dieser spannenden Aktion.

  • Asmitha English School

Die Asmitha English School wurde vor ca. 25 Jahren von Min Raj als kleine Schule gestartet. Als Oli die Schule 2001 das erste Mal besucht, waren dort 50 Schülerinnen und Schüler. Inzwischen ist die Schule auf drei große Blocks (A/B/C) mit 700 Schülern in unterschiedlichen Gebäuden angewachsen. Die Schule hat sich durch hervorragende pädagogische Arbeit einen sehr guten Ruf erarbeitet, die Schülerinnen und Schüler erzielen in den zentralen Prüfungen regelmäßig herausragende Ergebnisse. Über die jahre konnten wir den Ausbau immer wieder finanziell unterstützen.

 

Weitere Informationen:Blog_SchriftAsha21 Partnerschaft_Schrift

search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close